forum.LC8.info Foren-Übersicht  
FAQFAQ Knowledge BaseKnowledge Base SuchenSuchen KarteKarte KalenderKalender FotoalbumFotoalbum RegistrierenRegistrieren ProfilProfil LoginLogin

2. Kraftstoffpumpe einbauen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     forum.LC8.info Foren-Übersicht -> LC4 - Adventure Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
friedrichOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge insgesamt: 1001
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  70.000 km
Husky 701 Omega
 →  2.000 km

BeitragVerfasst am : Mo, 20. Nov 2017, 20:22    Titel: 2. Kraftstoffpumpe einbauen Antworten mit Zitat

moin
ich habe vor, bei meiner Omega Husky im Hecktank eine zweite Kraftstoffpumpe einzubauen. Die Orginale KP sitzt ja jetzt im rechten
Fronttank. Über einen Schalter kann dann die entsprechende Pumpe zugeschaltet werden. Beide Kraftstoffschläuche werden über ein Y-Stück
verbunden. Jetzt muss natürlich vor dem Y-Stück in jeden der beiden Schläuche
ein Rückschlagventil. Im Netz gibt es natürlich etliche davon, nur hab ich das
Gefühl, das die Teile nur für Vergaser geeignet sind. Pierburg gibt z.Bsp. einen
max Gegendruck von 2 bar an. Die Huskypumpe bringt aber max 3,8 bar.
Ausserdem hat so ein Rückschlagventil sicherlich eine gewisse Drosselwirkung
was Druck und Menge angeht. KTM hat bei der Rallye sogenannte Klappenventile verbaut, Stückpreis um die 200 Euronen. Phuh das ist mir etwas
zu heftig.
Meine Frage, hat vielleicht Irgendwer so was schon mal bei einer 690er gemacht und kann mir einen Tip geben, welche Rückschlagventile funktionieren

_________________
Cool Cool Cool Friedrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
hakimOffline
Hinterradspezi
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1227
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
1290 SuperAdventure, 2016
Ténéré 700, 2019

BeitragVerfasst am : Di, 21. Nov 2017, 7:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Friedrich,
bei meiner RallyRaid-690er läuft der Sprit aus den Fronttanks einfach durch Schwerkraft via Zusatzflansch an der Serienpumpe unten in den Serienhecktank rein. Dazwischen habe ich ein Pierburg-Rückschlagventil mit 0,3bar Öffnungsdruck, damit kein Sprit in die Fronttanks zurückfließen kann. Gegendruck ist hierbei irrelevant, weil kein Pumpendruck in die Verbindungsleitung aufgebaut wird.... Warum wird das bei OMEGA anders gemacht? Haben die das so vorgesehen, daß - wenn die Serienpumpe in den rechten Fronttank übernommen werden muß - der Hecktank von alleine dazuläuft? Eine kleine Skizze dazu wäre hilfreich für´s Mitdenken.
Spontan fällt mir zur Zweitpumpenidee nur ein:
- anstelle des Y-Stücks sowie zweier Rückschlagventile einen Mehrwegbenzinhahn einzubauen und wahlweise den Sprit aus den Fronttanks zum Motor zu pumpen oder aus dem Hecktank. Ein Handgriff mehr vorm Umschalten von Pumpe 1 auf Pumpe 2.
- oder die Pumpe im Hecktank nur zu benutzen, um den dortigen Restsprit, der nicht von alleine in den Zulauf gelangt, in die Fronttanks umzupumpen.
Vielleicht ist ja beides nicht zielführend - mit einer Skizze hätte ich eine bessere Vorstellung von Deinem System und Deinem Problem damit.
Hakim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
friedrichOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge insgesamt: 1001
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  70.000 km
Husky 701 Omega
 →  2.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 21. Nov 2017, 9:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hakim

die Fronttanks gehen gehen ziemlich weit runter und man würde mit einer
Pumpe im Hecktank die Vorderen nur zur Hälfte entleeren.
Die Idee mit dem Benzinhahn hatte ein Freund von mir auch schon. Im Prinzip funktioniert das genauso, ist aber eben nicht perfekt. Am Ende wäre es aber eine Option.
Unten ist mal eine Skizze. Blau ist der momentane Zustand, rot soll dazukommen.



Umbau Pumpe.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  114.96 KB
 Angeschaut:  135 mal

Umbau Pumpe.jpg



_________________
Cool Cool Cool Friedrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
v2loverOffline
Sponsor
Sponsor
Anmeldungsdatum: 16.11.2008
Beiträge insgesamt: 1627

BeitragVerfasst am : Di, 21. Nov 2017, 10:05    Titel: Antworten mit Zitat

..bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber haben die schnellverschlüsse/-kupplungen nicht bereits eine rücklaufsperre drinnen????
glaube bereits solche welche in händen gehabt zu haben

_________________
the older I get; the better I was
frauen sind die einzige beute die ihrem jäger auflauern
.....und immer sind die anderen die idioten, aber bedenke, selbst ist man auch für jeden der andere !!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
IxteOffline
Schlammspringer
Avatar

Anmeldungsdatum: 14.03.2011
Beiträge insgesamt: 144
KTM LC8 Adv 990, 2010
 →  31.000 km
XT 600 Tenere, 34L
 →  64.000 km
690R, 2012 mir Rallyumbau KIT 690 (mit TÜV:))
 →  14.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 21. Nov 2017, 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

es gibt ja z.B. den KIT690 als Umbausatz.
Hier hat jemand seinen Umbau dokumentiert und auch das Schema, das er für die Spirtverteilung nutzt dargestellt Der KIT690 arbeitet mit "Rückschlagventilen" und einer drucklosen Verbindung zwischen Front- und Hecktank.
Eventuell als Anregung zu gebrauchen.
http://www.rafaelafricano.com/2017/09/proyecto-rally-vii-instalacion-del.html

_________________
Gruß IXTE

mit der 690er grüsst mich kein Schwein heul(mit dem Rallyumbau schon mal eher ) Mr. Green , mit der 990er sogar Harleyfahrer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
hakimOffline
Hinterradspezi
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1227
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
1290 SuperAdventure, 2016
Ténéré 700, 2019

BeitragVerfasst am : Di, 21. Nov 2017, 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
@v2lover: Schnellverbinder mit Rücklaufsperre wären mir bis dato unbekannt. Ich kenne nur von CPC diese Schnellverbinder, welche beim Trennen der Benzinleitung entweder 1-seitig oder 2-seitig automatisch schließen, damit nicht unnötig Sprit ausläuft. Aber sowie man diese zusammensteckt, ist der Durchfluß offen.
@friedrich: Danke für die Skizze. Im Moment läuft also der Sprit aus dem Hecktank durch Schwerkraft nach vorne in den rechten Fronttank. Die Benzinpumpe entnimmt den Sprit immer direkt aus dem rechten Tank, egal wo der herkommt. Richtig? Das Spritniveau gleicht sich in allen drei Tanks immer aus. Der Hecktank liegt höher, also läuft er theoretisch auch ganz leer. Und womit bist Du nun unzufrieden? Meine 690RR hatte ja im Grunde dasselbe System, nur in die andere Richtung. Meine Probleme - also mit Pumpe im Hecktank und freiem Zulauf von vorne - waren:
- Bei Bergabfahrt floß Sprit ungewollt aus dem Hecktank zurück nach vorne. Hinten also Reserve aufgebraucht und vorne mehrere Liter nicht nutzbar. Abhilfe: Rückflußventil PIERBURG 13mBar eingebaut, nach hinten geflossener Sprit bleibt im Hecktank, trotz Ventil ist der Durchfluß groß genug.
- Vollgetankt und gleich zum Paß raufgefahren. Es floß zuviel Sprit nach hinten und über meine Entlüftungsleitung am Deckel ins Freie. Abhilfe: Absperrhahn in die Zulaufleitung eingebaut. Nach Volltanken und geplanter Bergauffahrt Hahn zu. Wenn hinten genug Volumen frei ist, Hahn auf. Liegt so, daß ich während der Fahrt bequem drankomme.
- Stichwort Entlüftungsleitung: Bei Verwendung des Serientankdeckels am Hecktank gibt es ein Problem. Dieser KTM-Tankdeckel hat ein integriertes Ventil. Gedacht ist dieser Deckel eigentlich für einen Fronttank (wie an der 640er z.B.). Das Ventil sitzt dann in Fahrtrichtung nach vorne, der Deckel meist etwas nach hinten geneigt. Das Ventilkügelchen läßt sowohl Entlüftung als auch Belüftung zu, bis die Maschine mal auf der Seite liegt und es wie es soll gegen Ausfließen sperrt. Nun ist bei der 690R und vermutlich auch bei der 701 die Einbaulage anders. Hecktank, Ventil am Deckel in Fahrtrichtung, aber nach vorne/unten geneigt. Das Kügelchen rutscht in Sperrstellung. Für die Benzinentnahme durch die Pumpe kann die Luft das Kügelchen wegdrücken und in den Tank nachströmen, bevor dort ein merklicher Unterdruck entsteht. Aber es kann kaum Luft heraus! Ergebnis nach meiner Erfahrung an der 690RR: Der aus den Fronttanks nach hinten fließende Sprit wird dadurch gehemmt, daß er im Hecktank das Luftvolumen nicht über den Deckel nach außen verdrängen kann. Ich war hinten schon gut auf Reserve, der Spritlevel in den Fronttanks aber immer noch mittig. Abhilfe: entweder das Kügelchen rausbohren, oder gleich einen CNC-Aluadapter plus kleinem Acerbisdeckel verbauen, darauf eine Benzinleitung setzen und nach unten zur Schwinge führen. Seither läuft der Sprit ungehindert in den Haupttank. Selbstverständlich müssen auch die beiden Fronttanks ungehindert belüftet werden. Manchmal werden hier statt der Käppchen ACERBIS-Leitungsventile eingesetzt und falsch montiert. Bei Deiner 701 könntest Du im Prinzip den Seriendeckel des Hecktanks belassen, Luft kann ja reinströmen und Du entnimmst den Sprit ja nur nach vorne zu den Fronttanks hin. Der Acerbisdeckelumbau wäre dennoch vorteilhaft, weil dieser mittels des CNC-Flansches etwas höher sitzt und so weniger Dreck in die Befüllöffnung fallen kann...
Mit diesen Modifikationen funktioniert mein Spritsystem über alle drei Tanks mit nur einer Pumpe, wie ich es haben will.
Hilft Dir das weiter?
Hakim



P1040078.JPG
 Beschreibung:
Schnellverbinder und Absperrhahn, das PIERBURG-Rückflußventil weiter vorne verdeckt hinterm Tank.
 Dateigröße:  303.57 KB
 Angeschaut:  127 mal

P1040078.JPG



P1040081.JPG
 Beschreibung:
CNC-Aluadapter mit kleinem ACERBIS-Deckel und Entlüftungsschlauch.
 Dateigröße:  320.93 KB
 Angeschaut:  108 mal

P1040081.JPG



P1040082.JPG
 Beschreibung:
Entlüftungen der Fronttanks.
 Dateigröße:  351.07 KB
 Angeschaut:  113 mal

P1040082.JPG



Pierburg Rückschlagventile.pdf
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Pierburg Rückschlagventile.pdf
 Dateigröße:  150.64 KB
 Heruntergeladen:  128 mal

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
nordicbikerOffline
LC8 Junkie
Avatar

Anmeldungsdatum: 30.10.2010
Beiträge insgesamt: 381
Demnächst KTM 790@R
CCM 450 GP Adventure
 →  15.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 23. Nov 2017, 8:18    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht brauchst du ja gar kein rückschlagventil? Kann überhaupt durch eine stillstehende, spannungsfreie bezinpumpe sprit zurück in den tank gedrückt werden, wenn die ausgehende leitung druckbeaufschlagt wird?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
hakimOffline
Hinterradspezi
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1227
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
1290 SuperAdventure, 2016
Ténéré 700, 2019

BeitragVerfasst am : Do, 23. Nov 2017, 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich nehme an, Du beziehst Dich auf Friedrichs skizziertes 2-Pumpen-System?
Ungewollter Benzinrücklauf durch die stehende Kraftstoffpumpe vielleicht nicht, aber eventuell tritt etwas Sprit über den Druckregler am Pumpenausgang (in normaler Fließrichtung gesehen) direkt in diesen Tank aus - wenn der andere Druckregler an der gerade arbeitenden Pumpe den vorgesehenen Systemdruck nicht exakt genug hält?! Das sind ja vermutlich einfache, federbeaufschlagte Membranventile, die den Durchlaß direkt zurück in den Tank regulieren... Nur mein Gedanke dazu, kein Wissen.
Aber sicherlich äußert sich Friedrich noch dazu, welches Problem er eigentlich sieht, was er mit der 2.Pumpe lösen möchte. Ich selbst würde wenn machbar eher zu einfachen Lösungen per Rücklaufventil und/oder Absperrhahn greifen, bevor ich Zweitpumpe, Kabelage und Schalter montiere. Was ich nicht habe, kann nicht kaputt gehen.
Hakim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
friedrichOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge insgesamt: 1001
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  70.000 km
Husky 701 Omega
 →  2.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 24. Nov 2017, 9:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

ich danke Euch erstmal für Euren Input. Die Kraftstoffzufuhr oder Entnahme
funktioniert bei der Omega tadellos.
Was will ich mit der 2. Pumpe erreichen? Unsere Sonntagsrunden gehen so über 150 -250 km. Hier würde der Hecktank völlig ausreichen und ich spar
mir 12 kg hauptsächlich auf dem Vorderrad. Bei längeren Touren hab ich
dann ohne irgendwelche Umbauerei trotzdem eine Reichweite von ca. 500 km.
Zusätzlich hat man bei einem Defekt der Pumpe oder des Fronttanks eine
2. Option.
Der Umbau ist kein Hexenwerk und eigentlich recht simpel. Mir ging es nur darum, ob Irgendwer schon mal sowas mit Rückschlagventilen realisiert hat, und evtl. ein bestimmtes Teil empfehlen kann.
ich werde mal mit den Herren von Pierburg sprechen und schauen ob es eine
finanziell akzeptable Lösung gibt. Ansonsten kommt eben ein Absperrhahn zum Einsatz.

_________________
Cool Cool Cool Friedrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
OutdoorerOffline
Sponsor
Sponsor
Anmeldungsdatum: 22.01.2011
Beiträge insgesamt: 1835
1190 Adventure R
 →  55.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 24. Nov 2017, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Blöde Idee, aber wie siehts mit dem Rückschlagventil der 950/990 linke Tankhälfte, Steigleitung zum Vergaser/Einspritzung aus? Also ich meine diese Kupplung, da ist doch ein Ventil drin, oder nicht? Somit hättest du gleich zwei Fliegen (Trennen/Sichern) mit einer Klappe geschlagen!? Man kläre mich auf, wenn ich falsch denke! Oder laufen Vergaser/Einspritzung irgendwann leer wenn man den Schlauch trennt?
_________________
Es besteht keine Indikation für eine gesteigerte Infiltration des Manuskripts mit Lexemen nicht-nativer Provenienz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
hakimOffline
Hinterradspezi
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1227
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
1290 SuperAdventure, 2016
Ténéré 700, 2019

BeitragVerfasst am : Fr, 24. Nov 2017, 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
@outdoorer: nein, bei der 950ADV ist hier garnichts drin zwischen linker Tankhälfte, "Unterflur"-Pumpe und Vergaser. Und bei der 990ADV ist zwischen Intankpumpe und Einspritzung lediglich eine CPC-Schnellkupplung, die beim Trennen beidseitig schließt. Sowie Du die beiden Kupplungshälften zusammenschiebst, ist der Durchfluß in beide Richtungen frei.
@friedrich: danke für Aufklärung. Leider habe ich für Deinen Zweck keinen Tipp bzgl. eines geeigneten Rücklaufsperrventils.
Hakim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
herberthOffline
Speichenputzer
Anmeldungsdatum: 01.05.2012
Beiträge insgesamt: 29

BeitragVerfasst am : Fr, 24. Nov 2017, 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Bei meiner 690 KTM habe ich auch das Problem das nach 320 km die Tankkontrolle leuchtet , aber der vordere Tank noch fast voll ist. Nach meiner Vermutung liegts am am Tankdeckel. Das halbe habe ich einen Einfüllstutzen von CJ Designs Biller Fiel Filter Neck bestellt. Leider warte ich nun schon zwei Monate darauf, da er am Postweg verloren gegangen ist. Den Großen der genaue in das Dreieck passt bekommt man sonst nirgends?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
hakimOffline
Hinterradspezi
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1227
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
1290 SuperAdventure, 2016
Ténéré 700, 2019

BeitragVerfasst am : Sa, 25. Nov 2017, 6:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
meinen Acerbisdeckel-Adapter habe ich von http://www.schleenbecker-moto.eu/ Vielleicht mal anfragen, der Adapter ist über die Site nicht mehr zu finden. Ebay war bis vor Kurzem voll davon, finde ich aber auch nirgends mehr. Ansonsten noch erhältlich hier:
http://www.rally-raidproducts.co.uk/KTM-690-Enduro ....... ller-Adaptor-and-Cap
Das Einfachste wäre, die kleine Ventilkugel aus dem Seriendeckel rauszubohren, dann ist Dein Problem auch gelöst. Achtung: der Entlüftungsschlauch ist serienmäßig unter der Batterie durchgelegt. Wird hier bei Montagearbeiten gerne mal gequetscht. Ich habe diesen Schlauch bei meiner 690RR über die Batterie nach vorne geführt, dann nach unten zur Schwinge. Man muß dann nur aufpassen, wenn man die Sitzbank montiert, daß rechts der schwarze Gummipuffer der Sitzbank schön neben den Schlauch zu liegen kommt. Es geht halt eng zu bei der 690er...
Hakim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
herberthOffline
Speichenputzer
Anmeldungsdatum: 01.05.2012
Beiträge insgesamt: 29

BeitragVerfasst am : Sa, 25. Nov 2017, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Tipps, aber ich warte noch auf die PayPal Nachforschung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
friedrichOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge insgesamt: 1001
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  70.000 km
Husky 701 Omega
 →  2.000 km

BeitragVerfasst am : So, 11. März 2018, 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

ich habe jetzt über den Winter mein Vorhaben realisiert.
KTM-Rau war so freundlich und hat mir den KS- Schaltplan der Rallye
geschickt. Verbaut habe ich schlussendlich je ein Rückschlagventil von Pieburg
und zusätzlich noch einen 3 Wegehahn. Der Schalter für die Pumpen ist
OE von der Rallye. Das habe ich mir gegönnt und ist auch die sauberste Lösung.
Heute war dann Probefahrt und es funzt alles tadellos. Wenn ich während der Fahrt umschalte habe ich 1-2 Sek. keinen Vortrieb da ich ja den Schalter und den Hahn nicht gleichzeitig bedienen kann. Damit kann ich aber gut leben da es bei mir ja nicht um Sekunden geht. Smile
Die grösste Schwierigkeit ergibt sich einfach aus den Platzverhältnissen. Im Elektrikfach geht es schon sehr eng zu, so das sich für ein zusätzliches Relais kaum ein gescheiter Platz findet, zumal ich das ABS-Dongle auch noch drin hab.



DSC01434.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  78.61 KB
 Angeschaut:  102 mal

DSC01434.JPG



DSC01436.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  70.9 KB
 Angeschaut:  101 mal

DSC01436.JPG



DSC01437.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  68.49 KB
 Angeschaut:  88 mal

DSC01437.JPG



_________________
Cool Cool Cool Friedrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.LC8.info Foren-Übersicht -> LC4 - Adventure Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)

Gehe zu:  
Rechte



Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group |  Hosted and administrated by schradtnet_mini.gif | Lösche Cookies von diesem Forum
[ Time: 0.1963s ][ Queries: 31 (0.0173s) ]