forum.LC8.info Foren-Übersicht  
FAQFAQ Knowledge BaseKnowledge Base SuchenSuchen KarteKarte KalenderKalender FotoalbumFotoalbum RegistrierenRegistrieren ProfilProfil LoginLogin

Fernreise mit ABS und E-Kram
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     forum.LC8.info Foren-Übersicht -> LC4 - Adventure Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HxlrmOffline
Angstnippelbeschneider
Avatar

Anmeldungsdatum: 22.07.2015
Beiträge insgesamt: 613
KTM LC8 Adv 950, 2003
 →  72.000 km
Honda XL 600 LM
 →  105.000 km

BeitragVerfasst am : Mo, 21. Mai 2018, 9:46    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Wow da kann man mit 3 Wochen gesamturlaubszeit doch schon ne nette Reise anstellen, hätte ich jetzt nicht mit gerechnet.

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
solosOffline
Schlammspringer
Avatar

Anmeldungsdatum: 28.09.2007
Beiträge insgesamt: 145
 →  10.000 km
1190 R, Huski 701
 →  15.000 km
Freeride, EXC 450, 530
 →  1.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 26. Sep 2018, 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Möchte den Thread noch mal aufleben lassen...
Allerdings beschäftigt mich zur Zeit meine Gabel.
Hab schon bei WP einen Gabelservice machen lassen. Innereien auf meine Anforderungen angepasst und im ausgebauten Zustand sehr feines Ansprechen.
Nach dem Einbau ein Graus, bescheidenes Ansprechverhalten. Gabelholme gelockert, Achsklemmen gelöst, eingefedert um irgendwelche Verspannungen auszuschließen und dann wieder alles festgezogen aber leider wenig Änderungen...
Irgendwelche Tips?

_________________
Grüße aus Bayern
Norbert

Mich können nur Freunde beleidigen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
boguOffline
Kurvenräuber
Avatar

Anmeldungsdatum: 13.09.2011
Beiträge insgesamt: 405
KTM LC8 Adv 950, 2004
 →  39.000 km
KTM 1190 Adv R
 →  28.000 km
Sherco 3.0i
 →  3.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 26. Sep 2018, 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hatte das gleiche Problem mal bei einer Honda, dort wurde es durch die Gabelbrücken verursacht welche nach einem Unfall nicht mehr 100% fluchtend/parallel waren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
solosOffline
Schlammspringer
Avatar

Anmeldungsdatum: 28.09.2007
Beiträge insgesamt: 145
 →  10.000 km
1190 R, Huski 701
 →  15.000 km
Freeride, EXC 450, 530
 →  1.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 27. Sep 2018, 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Merci
Befürchte ich auch.
Obwohl ich keinen Unfall hatte ...

_________________
Grüße aus Bayern
Norbert

Mich können nur Freunde beleidigen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
hakimOffline
Sahararider
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1010
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  87.000 km
KTM 1290 SuperADV, 2016
 →  20.000 km
KTM 690 RallyRaid, 2014
 →  12.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 28. Sep 2018, 7:46    Titel: Antworten mit Zitat

solos @ Mi, 26. Sep 2018, 11:24 hat folgendes geschrieben:
... Gabelholme gelockert, Achsklemmen gelöst, eingefedert um irgendwelche Verspannungen auszuschließen und dann wieder alles festgezogen aber leider wenig Änderungen...
Irgendwelche Tips?

Hallo,
das Einfedern mit noch offenen Klemmungen an der rechten Gabelfaust bringt dann nichts, wenn die Faust nicht wirklich frei auf der Achse rutschen kann. Ich spreize dann diese Klemmung etwas mit einem eingesteckten Flachschraubendreher auf, bevor ich die Gabel zum Ausrichten stark einfedern lasse. In ähnlicher Weise gilt das auch für das Ausrichten der Gabelbrücken. Also versuche mal Folgendes: obere Brücke mit dem korrekten Anzugsdrehmoment anziehen, untere Brücke ist offen. Radachse leicht eingefettet (auch im Klemmbereich) einschieben, Achsmutter draufdrehen. Jetzt Klemmschrauben der rechten(!) Gabelfaust anziehen, um die Achse am Drehen zu hindern. Achsmutter festziehen. Klemmung der linken Gabelfaust festziehen. Rechte Gabelfaustklemmung wieder lösen. Jetzt mit Schraubendrehern sowohl die rechte Gabelfaust als auch die beiden Klemmungen der unteren Gabelbrücke leicht aufspreizen. Mit Anlauf kräftig die Gabel mehrmals einfedern lassen. Maschine nicht auf dem Seitenständer abstellen, sondern wieder senkrecht aufbocken. Alle noch offenen Klemmungen mit dem korrekten Anzugsdrehmoment anziehen.
Hört sich alles zuerst etwas kompliziert an, aber sowas wird Routine. Voraussetzung für den Erfolg dieser Prozedur ist natürlich: Lenkkopflager sitzen richtig und sind spielfrei, Gabelrohre sind absolut gerade, Länge des Distanzrohrs in der Radnabe stimmt, Raddistanzringe sind i.O.
Es gibt im Handel Gleitverbesserer für das Gabelöl - was aber eine einwandfreie Funktion und Ausrichtung der Mechanik voraussetzt.
Hakim
NB: Links/rechts immer in Fahrtrichtung gesehen, ist klar!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
solosOffline
Schlammspringer
Avatar

Anmeldungsdatum: 28.09.2007
Beiträge insgesamt: 145
 →  10.000 km
1190 R, Huski 701
 →  15.000 km
Freeride, EXC 450, 530
 →  1.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 28. Sep 2018, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hakim
Danke für die Anleitung. Probiere ich aus, bin gerade auf Sardinien, sehr schöne Moped Insel Very Happy

_________________
Grüße aus Bayern
Norbert

Mich können nur Freunde beleidigen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
hakimOffline
Sahararider
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1010
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  87.000 km
KTM 1290 SuperADV, 2016
 →  20.000 km
KTM 690 RallyRaid, 2014
 →  12.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 28. Sep 2018, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
dann noch viel Fahrspaß auf Sardinien! Komme gerade von einer Woche mit der 1290SA auf Korsika zurück...
Hier ein bekannter Gabelgleitverbesserer - allerdings habe ich keine praktische Erfahrung mit diesem Wundermittel. Wenn es so gut ist wie die HKS-Kettenschmiere, ist es einen Versuch wert.
http://www.hks-czech.de/hks-ggv.html
Hakim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
solosOffline
Schlammspringer
Avatar

Anmeldungsdatum: 28.09.2007
Beiträge insgesamt: 145
 →  10.000 km
1190 R, Huski 701
 →  15.000 km
Freeride, EXC 450, 530
 →  1.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 17. Okt 2018, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hakim danke für die Tipps
hatte schon alles durchexerziert ...
Ursache lag aber in den Innereien der Gabel.

Nachdem die Gabel wieder überarbeitet wurde, passts jetzt und das Ansprechverhalten ist so wie es sein sollte.
Hoffentlich bleibts so. Habs hier überarbeiten lassen, bei mir um die Ecke in Regensburg

https://www.extracross.com/Service-Center/Fahrwerk ....... service/?language=de

_________________
Grüße aus Bayern
Norbert

Mich können nur Freunde beleidigen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
BRB(Blöder Rübenbauer)Offline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beiträge insgesamt: 5122
Wohnort: Brandenburg
KTM LC8 Adv 950 S, 2005
 →  30.000 km
LC4 640 Enduro
 →  25.000 km
EXC525
 →  8.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 18. Okt 2018, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

hakim @ Fr, 28. Sep 2018, 16:55 hat folgendes geschrieben:
...Hier ein bekannter Gabelgleitverbesserer - allerdings habe ich keine praktische Erfahrung mit diesem Wundermittel. Wenn es so gut ist wie die HKS-Kettenschmiere, ist es einen Versuch wert.
http://www.hks-czech.de/hks-ggv.html
Hakim


Das ist dat Zeuchs, wo immer nur 80ml in der 100ml-Packung drin sind!
Funktioniert, ist aber eine Frechheit...
Gruß-BRB

_________________
Lieber arm dran als Arm ab!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.LC8.info Foren-Übersicht -> LC4 - Adventure Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)

Gehe zu:  
Rechte



Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group |  Hosted and administrated by schradtnet_mini.gif | Lösche Cookies von diesem Forum
[ Time: 0.1500s ][ Queries: 33 (0.0882s) ]