forum.LC8.info Foren-Übersicht  
FAQFAQ Knowledge BaseKnowledge Base SuchenSuchen KarteKarte KalenderKalender FotoalbumFotoalbum RegistrierenRegistrieren ProfilProfil LoginLogin

Bremsausfall Gegenmittel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     forum.LC8.info Foren-Übersicht -> Adv - Bremsen und ABS Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
to.weOffline
Sponsor
Sponsor
Anmeldungsdatum: 30.07.2007
Beiträge insgesamt: 2080
KTM LC8 Adv 950 S, 2005
 →  63.000 km
KTM LC8 SE 950, 2006
 →  17.000 km
KTM LC4 Adv 640, 2003
 →  28.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 8. Aug 2017, 8:48    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht noch ein kleiner Hinweise, wenn du jetzt organische Beläge fährst halte deren Verschleisszustand immer schön im Auge. Bei der Kombination Nässe und Sand bzw. Dreck allgemein verschleissen die im Zeitraffer.

Dazu musst du nichtmal viel bremsen, die hochgeschleuderte Wasser/Dreckmischung wirkt auch so..... Wink

_________________
Gruß
to.we
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
KleinerOffline
Sponsor
Sponsor
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge insgesamt: 673
KTM LC8 Adv 950, 2004
KTM LC4 Adv 640, 2007
KTM LC4 EGS 620, 1997

BeitragVerfasst am : Di, 15. Aug 2017, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Mich hat es letztes Jahr in Korsika auch erwischt. Komplettes Versagen der hinteren Bremse. Habe dann an einer Tanke zum Glück Bremsflüssigkeit kaufen können und nach einem Wechsel war wieder alles paletti.

Es wird immer empfohlen DOT 5.1 zu verwenden. Hierzu sollte man aber das Datenblatt der Bremsflüssigkeiten genauer anschauen. Es gibt DOT 4 Bremsflüssigkeiten die eine höheren Siedepunkt haben als DOT 5.1

Also immer erst vergleichen

Meine nächste wird die (ist auch "nur" DOT 4):

Motul RBF 660
Trockensiedepunkt 328°C
Naßsiedepunkt 204°C

_________________
Gruß Kleiner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
to.weOffline
Sponsor
Sponsor
Anmeldungsdatum: 30.07.2007
Beiträge insgesamt: 2080
KTM LC8 Adv 950 S, 2005
 →  63.000 km
KTM LC8 SE 950, 2006
 →  17.000 km
KTM LC4 Adv 640, 2003
 →  28.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 16. Aug 2017, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Für nicht ABS-Maschinen sind die Racing-Bremsflüssigkeiten eine gute Alternative.

Bei ABS kann es damit u.U. (z.B. bei Kälte) Probleme geben, daher haben diese auch nur z. T. eine entsprechende Freigabe.

_________________
Gruß
to.we
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
KlasOffline
Tremalzobezwinger
Avatar

Anmeldungsdatum: 06.08.2013
Beiträge insgesamt: 202

BeitragVerfasst am : Mi, 11. Apr 2018, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

hakim @ Fr, 14. Jul 2017, 17:07 hat folgendes geschrieben:


... Arbeitsanweisung von KTM zum internen Gebrauch in den Vertragswerkstätten (...) Wir Mechaniker haben demnach die Bremsflüssigkeitsbehälter so befüllt, daß beim Einschieben der neuen, schwertförmigen Membran BF auslaufen mußte und keinerlei Luft unter der Membran verblieb. Diese damals neu eingeführte Membran reicht wie ein Schwert bis fast auf den Boden des BF-Behälters. Sie ist innen hohl und kann das Volumen der unter Hitze sich ausdehnenden BF ausgleichen.
Der springende Punkt bei näherem Studium des Behälters aus meinem nagelneuen U1-Kit ist aber: die innen im Behälter angebrachte MAX-Markierung liegt um etwa 3mm Millimeter zu tief! Also muß man tatsächlich mehr BF einfüllen, bis 12mm unterhalb der Behälterkante erreicht sind


Nach der Winterpause hatte nun auch ich "meinen" Hinterradbremsausfall (nachdem 10000 Km alles gut war) und hole hier aus gegebenem Anlaß Hakims Ratschlag nochmal hervor.
KTM scheint die Manuals und die dort beschriebene Wartungsanweisung nach Einführung der Schwertmembran tatsächlich nicht an die Vorgaben für die Werkstätten angepasst zu haben.

Fakt ist: Ich habe es nun gemacht, wie von Hakim beschrieben und der Druckpunkt ist wieder da Smile

_________________
KTM @ 990 white AB (2012) http://youtu.be/ten0u1j7z2U
http://youtu.be/YvDpPxnlBKY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
SwennyOffline
Speichenputzer
Avatar

Anmeldungsdatum: 17.02.2016
Beiträge insgesamt: 28
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  49.000 km
Husqvarna 701 Enduro
 →  2.000 km
Suzuki RM-Z 250

BeitragVerfasst am : Di, 17. Apr 2018, 21:27    Titel: Hinterradbremse Antworten mit Zitat

Hallo,

da hab ich auch gleich ein Frage zu meiner Hinterradbremse.
Bei meiner 950S ist der Druckpunkt gut aber die Bremswirkung und Dosierung sehr schlecht. Schwertgummi ist verbaut.
Möchte auch auf organische Beläge und Wave Scheibe wechseln.
Bringt das was?

Gruß Sven

_________________
Einen Löwen interresiert es nicht, was Schafe über ihn denken Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
rad_thomOffline
Schlammspringer
Anmeldungsdatum: 01.02.2011
Beiträge insgesamt: 156
KTM LC8 Adv 950, 2003
 →  53.000 km
KTM Duke 620
 →  21.000 km
Ducati Pantah
 →  38.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 8:09    Titel: Antworten mit Zitat

Mich würde interessieren, ob das Problem mit dem Hinterradbremsenausfall überhaupt von jemanden dauerhaft gelöst wurde?

Meine Adventure ist von 2003 und hat das schwertförmige Membran?

Wenn ich den Geberkolben und die Membran und zusätzlich den Überholsatz im Sattel neu mache, bin ich das Problem dann los?

Bringt eine neue Bremsleitung etwas?

Oder kommt das Problem immer wieder?

Gruß
Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Scott-yOffline
Hinterradspezi
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.09.2012
Beiträge insgesamt: 1493
KTM LC8 Adv 950, 2004
 →  57.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 9:42    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr oft ist es durch Überhitzung. Teils durch extremes Bremsen oder durch die Wärmeabgabe vom Krümmer und Motor.
Selbst bei mir muss ich öfter als der Wartungsinterwall es vorsieht einfach mal neue Flüssigkeit einfüllen.
Bei mir kommt es durch externe Überhitzung. Der Behälter und die Leitungen sind schön warm........

_________________
ALT WERDEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE !!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Scott-yOffline
Hinterradspezi
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.09.2012
Beiträge insgesamt: 1493
KTM LC8 Adv 950, 2004
 →  57.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 9:46    Titel: Antworten mit Zitat

Abhilfe... bei der 990 gibt es ein Wärmeschutzblech an den Leitungen. Evtl muss man sich bei der 950 ein Alublech selber bauen was den Hauptbremszylinder vor Strahlungshitze schützt.
_________________
ALT WERDEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE !!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
KT-ManOffline
Schlammspringer
Avatar

Anmeldungsdatum: 28.09.2018
Beiträge insgesamt: 148
KTM LC8 Adv 990, 2008
 →  44.000 km
Ducati Supersport 750 Carenata, 1997
 →  21.000 km
Vespa 1-3

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr interessanter Thread! Habe bisher allerings noch keinerlei Probleme gehabt. Bin hiermit aber nun sensibilisiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
PlumpsOffline
Kurvenräuber
Avatar

Anmeldungsdatum: 23.12.2013
Beiträge insgesamt: 565
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  84.000 km
KTM LC8 Adv 950, 2003
 →  63.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 11:18    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

hatte ich nur am Anfang an der 990 mit ABS... Ursache war vermutlich ein Umfaller einer GS, die neben meiner 990 stand... Beim Aufheben hatte sich die GS am Fußbremshebel der 990 verkeilt und den Geberzylinder rausgerissen... danach hatte ich öfters Probleme... nach Rep-Satz und mehrfachen entlüften... keine Probleme mehr...

An der 950.. hinten... nie... die hatte aber beim Umbau gleich einen neuen Geberzylinder bekommen... Bei der Vorderradbremse hab ich einmal ins leere gegriffen.... Luft im Geberzylinder... Ursache: da war richtig Schmodder in der Pumpe... da war soviel Abrieb und Glibber drin... blink unfassbar

_________________
Wenn mir langweilig ist, zünde ich bei Karstadt alle Playmobil-Tankstellen an, lasse Stofftier-Wale frei und bewerbe mich dann bei Greenpeace. Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
rad_thomOffline
Schlammspringer
Anmeldungsdatum: 01.02.2011
Beiträge insgesamt: 156
KTM LC8 Adv 950, 2003
 →  53.000 km
KTM Duke 620
 →  21.000 km
Ducati Pantah
 →  38.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Also könnte durch den Tausch des Geberzylinders das Problem weg sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
magicalexOffline
Hinterradspezi
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.05.2005
Beiträge insgesamt: 3196
Wohnort: München

BeitragVerfasst am : Do, 11. Jun 2020, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Lange her, hatte damals auch echt Probleme mit der hinteren Bremse. Hab mich deswegen auch paar mal auf die Forelle gelegt. Der Mechaniker vom Enduro-Bunker in Dachau hat mir damals erzählt er wäre der erste gewesen der KTM auf die Überhitzung aufmerksam gemacht hätte und hat mir wohl diesen neuen Zylinder verpasst, viellecht auch was eigenes. 13 Jahre her, seitdem nie wieder Probleme.
_________________
I bin a Bayer, I derf des Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
hakimOffline
Hinterradspezi
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge insgesamt: 1268
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
1290 SuperAdventure, 2016
Ténéré 700, 2019

BeitragVerfasst am : Fr, 12. Jun 2020, 6:19    Titel: Antworten mit Zitat

rad_thom @ Do, 11. Jun 2020, 8:09 hat folgendes geschrieben:
...Meine Adventure ist von 2003 und hat das schwertförmige Membran?
Wenn ich den Geberkolben und die Membran und zusätzlich den Überholsatz im Sattel neu mache, bin ich das Problem dann los?...

Hallo Thomas,
zumindest kann ich sagen, daß mit der schwertförmigen Membran, dem neuen Geberkolben, den neuen Nehmerkolben mit ihrer Hitzeabschirmung und einer Bremsflüssigkeit mit hohem Siedepunkt in der Hinterradbremse das Risiko eines Bremsausfalls sehr deutlich geringer wird. Ein kleines Restrisiko liegt dann noch im Gebrauch, sei es weil jemand sich angewöhnt hat, hauptsächlich hinten zu bremsen - auch bei langen Paßabfahrten. Oder wenn z.B. im Offroadeinsatz die Hitzeabstrahlung der Krümmer hin zum Bremszylinder sehr groß wird - hohe Motorlast, wenig Fahrtwind. Im ersten Fall kann man sein Bremsverhalten ändern, was sicherlich auch der allgemeinen Bremsleistung zuträglich sein wird. Im zweiten Fall kann man wie berichtet eine Hitzeabschrimung anbringen.
In meiner eigenen 950S aus 2003 fahre ich nach über 90tsd km immer noch die ursprüngliche Serienbremse, auch mit der alten Ziehharmonika-Membran. Ohne jegliches Problem, selbst mit Sozia und Gepäck - aber ich nutze die Hinterradbremse auch nur selten, z.B. zur Unterstützung bergab in engen Kurven.
Hakim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Scott-yOffline
Hinterradspezi
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.09.2012
Beiträge insgesamt: 1493
KTM LC8 Adv 950, 2004
 →  57.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 12. Jun 2020, 8:55    Titel: Antworten mit Zitat

Bei mir kommt es nur durch Überhitzung beim MX Einsatz. Wie von Hakim beschrieben.
_________________
ALT WERDEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE !!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
rad_thomOffline
Schlammspringer
Anmeldungsdatum: 01.02.2011
Beiträge insgesamt: 156
KTM LC8 Adv 950, 2003
 →  53.000 km
KTM Duke 620
 →  21.000 km
Ducati Pantah
 →  38.000 km

BeitragVerfasst am : Fr, 12. Jun 2020, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Bei mir ist es auch ohne MX Einsatz so.

Werde jetzt wohl mal eine neue Gebereinheit einbauen und die Kolben in der Zange & Dichtungen wechseln.

Bei mir ist der Motor immer sehr warm.

Krümmer ist bis zu den Endtöpfen blau
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.LC8.info Foren-Übersicht -> Adv - Bremsen und ABS Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)

Gehe zu:  
Rechte



Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group |  Hosted and administrated by schradtnet_mini.gif | Lösche Cookies von diesem Forum
[ Time: 0.1580s ][ Queries: 30 (0.0749s) ]