forum.LC8.info Foren-Übersicht  
FAQFAQ Knowledge BaseKnowledge Base SuchenSuchen KarteKarte KalenderKalender FotoalbumFotoalbum RegistrierenRegistrieren ProfilProfil LoginLogin

Frage zum Regler
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     forum.LC8.info Foren-Übersicht -> Adv - Technik/Reparatur Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wolfgang.AOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 31.03.2016
Beiträge insgesamt: 114
KTM 1190 Adventure R
 →  72.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 16. Mai 2017, 8:48    Titel: Antworten mit Zitat

road-runner @ Di, 16. Mai 2017, 7:26 hat folgendes geschrieben:
Wolfgang.A @ Mo, 15. Mai 2017, 22:07 hat folgendes geschrieben:

So wie du das beschreibst ist es nicht der Regler, der kann die Spannung ja nur nach oben begrenzen.
Wenn die Lima zu wenig Spannung liefert, dann kann der Regler das nicht korrigieren.
Ich würde auf ein Problem mit dem Stator tippen.


Hallo Wolfgang,
... klingt zumindest einleuchtend. Was kann man noch machen um die Lima zu prüfen? Die Wiederstände am Stecker zum Regler hatte ich ja schon gemessen. Die waren alle gleich groß.

Ich hatte vor der Adventure eine F800GS, da ist das Statorsterben serienmäßig. Zumindest bis zum Modelljahr 2013 bekam der Stator zu wenig Kühlung und so brennen mit der Zeit die Isolatoren weg und damit wird die effektive Wicklung des Stators laufend kleiner und der produzierte Strom weniger. Tritt in der Regel zwischen 60- und 70Tkm auf.

Über die Widerstandsmessung ist das leider nicht oder schwer diagnostizierbar, die geringe Spannung im Leerlauf und bei niedrigen Drehzahlen ist aber ein starkes Indiz.

Ob und wie das bei dem KTMs auch auftritt kann ich allerdings nicht sagen, da fehlt mir diesbezüglich GottSeiDank die Erfahrung.

_________________
Der Weg ist das Ziel!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Wolfgang.AOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 31.03.2016
Beiträge insgesamt: 114
KTM 1190 Adventure R
 →  72.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 16. Mai 2017, 8:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hxlrm @ Di, 16. Mai 2017, 8:50 hat folgendes geschrieben:
Moin,

Also mein Regler hat nur noch 12,x V durchgelassen, mit einem neuen war es dann die korrekte Spannung. Also nicht nur nach oben begrenzen, oder denke ich da falsch.

Grüße


Wenn konstant nur noch 12,x V rauskommen, dann kann es der Regler sein, auch wenn die meistens eher "durchbrennen" und dann mehr Spannung durchlassen (Indiz häufig durchbrennende Lampen)

Wenn die Spannung aber nur bei geringeren Drehzahlen zu nieder ist, bei ausreichender Drehzahl aber passt, dann ist es eher der Stator, der einfach zu wenig liefert.

_________________
Der Weg ist das Ziel!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
to.weOffline
Sponsor
Sponsor
Anmeldungsdatum: 30.07.2007
Beiträge insgesamt: 1943
KTM LC8 Adv 950 S, 2005
 →  58.000 km
KTM LC8 SE 950, 2006
 →  17.000 km
KTM LC4 Adv 640, 2003
 →  25.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 16. Mai 2017, 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte jetzt auch so einen Probanden (06er EFI) da. Beim Fehlerspeicher auslesen mit TuneEcu bemerkt, dass die Bordspannung etwas niedrig ist. Dies sowohl im Standgas wie auch bei 5k U/min.
Gegenprobe mit OEM-Regler bis 08/09 (ich weiß im Moment nicht genau zu welchen Modelljahr KTM denn geändert hatte), etwas bessere Werte aber nicht wirklich gut.
Neuer Regler ab 08/09 eingebaut - alles bestens.

_________________
Gruß
to.we
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
LumberjackOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge insgesamt: 4918
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  80.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 16. Mai 2017, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hab da mal was kopiert. Vielleicht hilft es:


Der Regler soll die Spannung im Bordnetz auch bei stark schwankender Motordrehzahl konstant halten, dadurch die elektrischen Verbraucher vor Überspannung schützen und das Überladen der Batterie verhindern. Grundlage für die Stromerzeugung im Generator bildet die elektromagnetische Induktion: Bewegt sich ein elektrischer Leiter relativ zu einem Magnetfeld, wird in diesem Leiter eine elektrische Spannung hervorgerufen.

Die induzierte Spannung steigt mit der Stärke des Magnetfeldes und der Geschwindigkeit des bewegten elektrischen Leiters. Die Stärke des elektromagnetischen Feldes ergibt sich wiederum aus der Anzahl der Windungen und der Höhe des durchfließenden Stroms. Das Prinzip der Spannungsregelung besteht nun darin, über die Steuerung dieses Stroms, des sogenannten Erregerstroms, auf die elektromagnetische Induktion Einfluß zu nehmen: Übersteigt bei zunehmender Drehzahl die Generatorspannung ihren vorgeschriebenen Wert von zirka 14 Volt, schaltet der Regler einen Widerstand in den Erregerstromkreis, und die Spannung fällt ab.


Unterschreitet die Spannung einen bestimmten Wert, schaltet der Regler auf volle Erregung, bis wiederum die obere Spannungsgrenze erreicht ist. Die Ein- und Ausschaltvorgänge spielen sich im Bereich von Millisekunden ab, so daß sich die Generatorspannung auf einen Mittelwert einreguliert.


Die Generatorspannung wird also durch periodisches Ein- und Ausschalten der Erregerspannung reguliert: Bei niederen Drehzahlen fließt der volle Erregerstrom verhältnismäßig lange und wird nur kurze Zeit verringert. Dagegen bleibt der Erregerstrom nur kurze Zeit eingeschaltet und wird verhältnismäßig lange unterdrückt. In gleicher Weise reagiert der Regler auf die verschiedenen Belastungszustände durch eingeschaltete Verbraucher. Das Verhältnis der Ein- und Ausschaltzeiten ergibt die Größe des mittleren Erregerstroms.


Bei den lange Zeit gebräuchlichen elektromagnetischen Kontaktreglern wird die Veränderung des Erregerstroms durch Öffnen und Schließen eines beweglichen Kontaktes bewirkt, bei Überschreiten der Sollspannung wird der Kontakt von einem Elektromagneten gegen die Kraft einer Feder abgehoben. Der Kontaktregler wurde inzwischen weitgehend vom elektronischen Feldregler verdrängt. Er weist weder Kontakte noch andere bewegliche Teile auf, schaltet deshalb nahezu verzögerungsfrei und unterliegt keinerlei mechanischem Verschleiß. Das Funktionsprinzip ist einfach: Ein Transistor arbeitet als Schalter, um den Erregerstrom in schneller Folge ein- und auszuschalten. Zur Steuerung der Transistoren sind im Regler sogenannte Zener-Dioden eingebaut. Sie wirken als Sollwertgeber zur Begrenzung beziehungsweise zur Stabilisierung der Spannung.

_________________
Vieles auf der Welt wäre völlig uninteressant wenn es mit der LC8 nicht erreichbar wäre... Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Wolfgang.AOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 31.03.2016
Beiträge insgesamt: 114
KTM 1190 Adventure R
 →  72.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 16. Mai 2017, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

@Lumberjack: Woher hast du den diese Informationen?

Soweit ich das verstanden habe ist der Erregerstrom bei Motorrad-Lichtmaschinen nicht steuerbar, weil diese über Dauermagneten im Schwungrad erregt werden.
Deine Beschreibung gilt für Lichtmaschinen wie sie in PKWs verbaut sind.
Bei Motorrad-Lichtmaschinen erfolgt die Regelung durch kurzzeitigen Kurzschluss.

_________________
Der Weg ist das Ziel!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
LumberjackOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge insgesamt: 4918
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  80.000 km

BeitragVerfasst am : Di, 16. Mai 2017, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, bin Elektrisch ja auf Null geerdet.
Das kommt von der beliebtesten BMW-Zeitschrift wacko
http://www.motorradonline.de/schraubertipps/spannungsregler.41305.html

_________________
Vieles auf der Welt wäre völlig uninteressant wenn es mit der LC8 nicht erreichbar wäre... Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
road-runnerOffline
R.I.P.
Avatar

Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge insgesamt: 1184
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  132.000 km

BeitragVerfasst am : Sa, 20. Mai 2017, 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

Lumberjack @ Di, 16. Mai 2017, 15:37 hat folgendes geschrieben:
Sorry, bin Elektrisch ja auf Null geerdet.

Laughing Danke für die Hinweise! Meine "Erdung" ist auch nicht viel höher. Smile Habe jetzt wieder meinen alten Regler eingebaut. Der liefert wenigstens bei Drehzahlen ab 3.000 Eine Spannung von 14V.
Damit weiß ich aber immer noch nicht genau, warum bei Standgas nur so wenig ankommt. Lima liegt zwar nahe, könnte aber trotzdem der Regler sein. wacko

_________________
Gruß vom roadrunner
Reiseblog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
OstMarkusOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.01.2004
Beiträge insgesamt: 2916
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  140.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 24. Mai 2017, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,
ich habe vor genau einem Jahr diesen Regler verbaut:

https://www.mvh-shop.de/navi.php?suchausdruck=regl ....... 7f9785e1d4fc619bf5b7

Bei dem Preis, dachte ich mir, lege ich mir einen auf Lager und habe vor ein paar Tagen noch einen bestellt. Heute morgen sprang das Moped gerade noch so an. Ab in die Garage. Regler im Eimer! Danach zur Arbeit und den neuen in Empfang genommen und natuerlich sofort verbaut. Glueck im Unglueck, koennte man sagen, aber dass der schon nach einem Jahr im Eimer ist wacko

_________________
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit - Hiram Johnson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
road-runnerOffline
R.I.P.
Avatar

Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge insgesamt: 1184
KTM LC8 Adv 990, 2006
 →  132.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 24. Mai 2017, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Bist Du sicher, daß der Regler erst jetzt den Geist aufgegeben hat? Ohne Voltmeter bei Fahrt hätte ich das auch nicht gemerkt. Bei mir haben beide MVG Regler nur ca.12,8V Ladespannug abgegeben. Das mach mit der Zeit die beste Batterie mürbe.
_________________
Gruß vom roadrunner
Reiseblog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
e9925876Offline
Tremalzobezwinger
Avatar

Anmeldungsdatum: 10.05.2013
Beiträge insgesamt: 227
KTM LC8 Adv 990 Dakar, 2011
 →  109.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 19. Okt 2017, 8:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Freunde der orangen Farbe,

folgender Umstand bei mir:

- neues Mapping seit ca. 2 Monaten (ändere ich wieder auf das Originale, da ruckeln, schießen, absterben beim runterschalten
- seit 2 Wochen neue Batterie
- verbaut LED-Spannungsanzeige Monsoon
- starten und fahren der LC8 mit ausreichend Spannung (LED ist grün = > 13,2V)
- fahren und nach ca. 2-5km starkes rotes blinken der LED (unter 12V)
- keine Änderung der elektrischen Verbraucher bzw Lastenspiele am Gashahn (auch bei konstanten 50km/h im Ortsgebiet auf einmal von grün auf rot blinkend)

Ich vermute, dass es ein Problem des Reglers ist.
Frage nun, kann der oben beschriebene Regler was oder ist der Originale von KTM langlebiger???

Lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
OstMarkusOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.01.2004
Beiträge insgesamt: 2916
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  140.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 19. Okt 2017, 9:51    Titel: Antworten mit Zitat

na ich hoffe mal, dass das mit nur einem Jahr Pech war. Allerdings kann ich dir das leider (oder hoffentlich) erst in ein paar Jahren beantworten. Cool
_________________
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit - Hiram Johnson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
e9925876Offline
Tremalzobezwinger
Avatar

Anmeldungsdatum: 10.05.2013
Beiträge insgesamt: 227
KTM LC8 Adv 990 Dakar, 2011
 →  109.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 19. Okt 2017, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus,

danke für deine Antwort, habe jetzt mal einen bestellt!
No risk no fun Very Happy

Lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
e9925876Offline
Tremalzobezwinger
Avatar

Anmeldungsdatum: 10.05.2013
Beiträge insgesamt: 227
KTM LC8 Adv 990 Dakar, 2011
 →  109.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 2. Nov 2017, 8:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

mal ein kurzes Feedback!
Es war wirklich der Regler. Habe den Neuen nun verbaut und die Spannungsanzeige mit der LED leuchtet jetzt ständig grün.

Kann somit die LED-Spannungsanzeige wirklich empfehlen. Damit konnte ich den Reglerdefekt frühzeitig erkennen und einen Liegenbleiber vermeiden Rolling Eyes .

Vielleicht hilft diese Info ja einigen von hier.

Lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
OstMarkusOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.01.2004
Beiträge insgesamt: 2916
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  140.000 km

BeitragVerfasst am : Do, 2. Nov 2017, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

hast du mal nen link zur Spannungsanzeige?
_________________
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit - Hiram Johnson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
HotFireOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge insgesamt: 3366
Wohnort: Düsseldorf, NRW, D
Alter: 40
Husqvarna 701 Enduro, 2016

BeitragVerfasst am : Do, 2. Nov 2017, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

OstMarkus @ Do, 2. Nov 2017, 10:21 hat folgendes geschrieben:
hast du mal nen link zur Spannungsanzeige?



Zum Thema:

http://forum.lc8.info/viewtopic.php?p=375627#375627


Zur Anzeige:

http://www.sparkbright.co.uk/sparkright-eclipse-battery-voltage-monitor.php

http://www.sparkbright.co.uk/sparkright-monsoon-battery-voltage-monitor.php

_________________


KTM & HUSQVARNA - STAMMTISCH
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.LC8.info Foren-Übersicht -> Adv - Technik/Reparatur Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7

 
Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)

Gehe zu:  
Rechte



Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group |  Hosted and administrated by schradtnet_mini.gif | Lösche Cookies von diesem Forum
[ Time: 0.1387s ][ Queries: 39 (0.0580s) ]