forum.LC8.info Foren-Übersicht  
FAQFAQ Knowledge BaseKnowledge Base SuchenSuchen KarteKarte KalenderKalender FotoalbumFotoalbum RegistrierenRegistrieren ProfilProfil LoginLogin


Autor LC8Skully Datum So, 19. Jun 2011, 16:08 Aufrufe 15036
Beschreibung - Ausbau ohne Demontage Lufilter/Vergaserkasten -
Kategorie Wartung, Tipps und Tricks Typ LC8 Adventure (alle)

Öldruckgeber austauschen (950er Modell) bei flackernder Öldruckanzeige
Es gibt ja einige Treads zu diesem Thema, aber so eine richtige Beschreibung wie man das Ding tauscht habe ich nicht gefunden, daher mein Beitrag.

Vorgeschichte: Wochen zuvor fing das Öllämpchen an zu flackern und zwar auch bei Drehzahlen > 1400rpm.

Das Lämpchen ist ein Öldruckgeber, welcher im Ölkreislauf den Druck misst. Ist der Druck zu niedrig geht die rote Lampe im Mäusekino an.

Ursachen können sein:

1. Zu wenig Öl > Nachfüllen (Beschreibungen wie und wieviel gibt es hierim Forum genug)

2. Öl mit falscher Viskosität > Die Kathie benötigt voll synthetisches Öl ab 10w50 aufwärts. Die erste Zahl ist für niedrige Temperaturen und kann auch 5 sein. Da in der Regel >8 Grad Außentemp gefahren wird, reicht m.E. 10 aus. Die zweite Zahl (50) ist wichtiger, sie ist für den oberen heißen Bereich. Wie alle wissen, wird die Kathie warm wie ein Backofen. D.h. wenn du 10w40 Öl nimmst, wird das Öl zu dünn, wenn der Motor richtig warm ist. Dann flackert das Lämpchen auch in Drehzahlen über 2500rpm auf. Ich selbst habe es versehentlich mit Castrol RS Vollsynt. 10w40 probiert, klappt nicht!

3. Der Öldruckschalter ist defekt. So wars dann bei mir. Das Öllämpchen flackerte nicht mehr, sondern brannte in jeder Phase stets auf rot. Man bekommt echt Schiss weiterzufahren. Ist ja auch richtig so. Wenn aber genug Öl in der Kiste ist und kein verdächtiges Klappern von der Steuerkette im Standgas zu hören ist, also die Kiste nicht anders (lauter) als sonst klingt, dann ist es wohl der Öldruckgeber welcher hin ist.

4. Öldruckkugelventil > Dieses Variante habe ich noch nicht gehabt. Das Ventil sitzt am Öltank, wenn es defekt ist, gelangt nicht mehr genug Öl vom Tank zum Motor und auch dann fehlt Öldruck. In diesem Fall hört man die Steuerkette aber deutlich rasseln.
(Diesen Punkt bitte verbessern, wenn es so nicht ganz stimmt, danke)

Nun zu Austausch des Öldruckgebers:

Der Öldruckgeber sitzt auf der linken Seite (Fahrtrichtung), unterhalb des Luftfilter/Vergaserkastens (schwarzes Plastikkiste), auf dem hinteren Teil des Zylinders. Der Geber ist dort in den Motor eingeschraubt.

Was für Werkzeug brauchst du?

Für meine Methode (siehe unten) brauchst du einen 21er (!!!!) Gabel-Ringschlüssel (bekommt man selten, gibts aber im www), ein ca 40cm langes Stück Benzinschlauch oder Gummischlauch in gleicher Größe. Einen Kabelschuh zum quetschen. Kraftklebeband. Einen starren Draht (Schweißdraht) ca. 40cm lang und eine 200mm (oder länger) lange Flachzange und am besten eine starke LED Kopflampe (nimm die, die du sonst zum zelten oder zur Höhlenforschung benutzt:-) einen Multimeter für elektrische Messungen und dickes Schmierfett.

Wie ist der Geber auszubauen?

Du musst den linken Tank und am besten die vordere linke Verkleidung wegbauen. Nun musst du dich entscheiden, ob du Fingerspitzengefühl hast oder nicht. Davon hängt ab, ob du den Luftfilterkasten samt Vergaser und Kühlschläuche demontieren möchtest. Du kannst es ja zunächst wie ich mit Fingerspitzengefühl und ein paar Tricks versuchen.

Wenn du also den Tank weg hast, dann siehst du ein Aludreieck, welches am Rahmen befestigt ist. Wenn du in dieses Dreieck hineinleuchtest dann siehst du den Geber schon.

Trenne zunächst den Benzinschlauch unterhalb des Dreiecks. Stecke in das obere Ende eine Schraube hinein und verklebe das Loch mit Kraftband. Dann sabbert auch kein Restbenzin mehr raus. Dann nimmst du noch etwas Klebeband und klebst den Schlauch so weg, das du einigermaßen gut in das Dreieck mit einem Gabelschlüssel reinkommst.

Jetzt kommt Teil: Der Ausbau des Gebers.

STOPP: Bevor du dich ans Werk machst, trenne das Anschlußkabel am Geber und auf der Rahmenseite von der Kupplung. Messe erst einmal ob das Kabel oder der Kabelschuh nicht der Übeltäter sind. (Dreck, Kabelbruch etc). Ist das Kabel und Schuh ok, stecke ihn mit einer Flachzange wieder auf den Geber, lass aber die Rahmenseite von der Kabelkupplung getrennt. Wenn der Kabelschuh fest auf dem Geber sitzt, kannst du ihn später am Kabel vorsichtig rausziehen.

Nimm nun deinen 21er (das scheint ein Öschimaß zu sein) und schraub den Geber entgegen des Uhrzeigersinns raus. Du wirst feststellenn, du hat kaum Platz zu schrauben, aber glaub mir Milllimeter für Millimeter gelingt es und du brauchst Geduld.

Wenn der Geber aus dem Gewinde ist, versuche ihn vorsichtig mit dem Kabel rauszuziehen. Wenn das nicht klappt, dann befestige den Kabelschuh am Ende des Schweißdrahtes und sichere das mit Kraftklebeband. Dann bringst du den Geber, welcher nun irgendwo am unterhalb des Loches liegt in solch eine Position zu bringen, das die obere Seite mit der Kabelschuhzunge zu sehen ist. Nun versuche deinen Schweißdraht mit dem Kabelschuh auf den Geber zu stecken. Das sollte dir gelingen.

Nun solltest du den Geber einem Multimeter messen. Nach der Mühe hoffe ich du hast den Fehler entdeckt.

Jetzt kommt dein Alptraum: Der Einbau des Gebers. Nachdem du dir einen neuen Geber besorgt hast und eine neuen Kupferdichtring (vergessen? Jeder Autozubehörhändler hat so einen auch für 30 Cent anstatt 2,50) fettest du mit dickem Schmierfett den Geber unten ein und "klebst" den Kupferdichtrin an.

Jetzt nimmst du deinen Benzinschlauch und steckst ihn über die Kabelzunge am Geber. Wenn er nicht richtig klemmt, umwickle und sichere den Schlauch mit Kraftband.

Dann fädelst du den Schlauch durch das Dreieck nach oben ein, so das der Schlauch oberhalb wieder an der Stelle rauskommt, wo das Anschlußkabel des Gebers auch wieder erscheint.

Nun versuchst du den Geber mit dem Schlauch auf dem Gewindekloch zu positionieren. Zeigleich fasst du mit dem Mittelfinger und Ringfinger an den Geber. (wenn deine Finger zu kurz sind, dann benutze die lange Flachzange). Nun folgt das Fingerspitzengefühl. Du musst den Geber nach unten drücken und oben mit der anderen Hand den Benzin schlauch langsam im Uhrzeigersinn drehen. Bei mir hat es nach einer halben Stunde und dem 20 Versuch geklappt. Ich habe den Bezinschlauch noch unter dem zweiten Rahmenrohr unter der Sitzbank durchfädelt, so das die Biegung des Schlauches möglichst gering ist.

Wenn das Gewinde endlich gegriffen hat, kannst du den Geber mit deinen Fingern fast ganz reinschrauben. Den Bezinschlauch kannst du abziehen, dann lässt sich der Geber auch mit dem Ringschlüssel (21) festziehen. 10 NM ist der Anzug. Also eher ein wenig mehr als Handwarm.

Ich hoffe du hast es hinbekommen und dir bleibt der Vergaserausbau erspart! Bei mir hat es geklappt und der Geber scheint zu funktionieren. (Habe nur kurz die Mühle gestartet und festgestellt, das das Öllämpchen gleich ausging, ergo misst der neue Geber korrekten Druck.

Mich würde interessieren was die KTM Werkstatt für den Austausch des Gebers an Kohle nimmt und wie die es machen. Ich denke, die werden wohl den Vergaser demontieren. Da kommen bestimmt jeden Menge AW zusammen. Wers weiß kann es ja posten.

Zum Abschluß noch ein Bilder des Gebers:

http://www.flickr.com/photos/lc8skully/sets/72157626996743700/
  
Quick KB Navigation 

Du kannst keine neue Artikel in dieser Kategorie schreiben
Du kannst nicht deine Artikel in dieser Kategorie editieren
Du kannst nicht deine Artikel in dieser Kategorie löschen
Du kannst keine Artikel in dieser Kategorie kommentieren
Du kannst keine Artikel in dieser Kategorie bewerten
Artikel brauchen keine Überprüfung in dieser Kategorie
Editierte Artikel brauchen keine Überprüfung in dieser Kategorie

Powered by Knowledge Base MOD, wGEric & Haplo © 2002-2005
PHPBB.com MOD


Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group |  Hosted and administrated by schradtnet_mini.gif | Lösche Cookies von diesem Forum
[ Time: 0.0475s ][ Queries: 46 (0.0086s) ]